GORILLATREKKING

hier die (Verhaltensregeln bei den Gorillas) ©Angela Meder

Robuste Handschuhe und Knöchel hohe Schuhe schon bei so manchem "Aufstieg" gute Dienste geleistet. Um nach einem Regenguss nicht zu frieren , packen Sie sich einen Regenschutz ein.

Uganda ist auch die Heimat unseres nächsten Verwandten, des Schimpansen, eines prächtigen Affen, dessen bedeutungsvoller Keuch-Schrei-Ruf ein für den afrikanischen Regenwald so bezeichnender Laut ist. In den Wäldern von Kibale und Budongo und in der zum Queen-Elizabeth-Nationalpark gehörenden Kyambura-Schlucht sind Schimpansengemeinschaften an Besucher gewohnt worden. Eine Gruppe von elternlosen Schimpansen, von denen die meisten Wilderern abgenommen wurden, kann man auf der Ngamba-Insel besuchen, die ungefähr 45 Motorbootminuten von Entebbe entfernt im Victoriasee liegt.

 

Affen sind in Uganda außerordentlich gut vertreten. So darf sich der Kibale-Regenwald der größten Primatenvielfalt und -dichte Ostafrikas rühmen . Während einer einzigen Nachmittagswanderung kann man gut und gern funf oder sechs Arten beobachten. Der Mgahinga-Nationalpark beherbergt an Besucher gewohnte Gruppen des seltenen Goldaffens, während der Murchison-Falls-Nationalpark eine der wenigen ostafrikanischen Hochburgen des spindeldürren, die Ebenen bewohnenden Husarenaffens ist.

 

Die versteinerten, 20 Millionen Jahre alten Knochen des Morotopithecus, des frühesten bekannten Vorfahren der modernen Menschenaffen und des Menschen, wurden in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts in der Nahe von Moroto in Ostuganda ausgegraben und können jetzt im Nationalmuseum von Kampala besichtigt werden.

 

Besuche der Habitate der Gorillas unterliegen strengen Kontrollen, um sicherzustellen, dass die geschützten Gorillas nicht gestört werden. Es wird jeweils nur eine begrenzte Besucherzahl zugelassen.

 

Besuche können bei den Reiseveranstaltern in Kampala, bzw. direkt über das Hauptquartier des Uganda-Nationalparks (www.uwa.or.ug) in Kampala gebucht werden. Hier wird Ihnen auch Auskunft über die aktuellen Gebühren erteilt. Es wird empfohlen, drei Monate im voraus zu buchen.

 

Anreise: dreistündige Fahrt von Kampala aus. Besucher müssen bis 08.30 Uhr im Park sein.

 

Es werden nur Besucher zugelassen, die keinerlei Anzeichen einer Krankheit zeigen (auf diese Weise sollen die Gorillas geschützt werden).

 

Teilnehmer müssen mindestens 15 Jahre alt sein.

 

Bei diesem Besuch wird sich auf die Spuren von Gorillas begeben - es kann keine Garantie dafür übernommen werden, tatsächlich Gorillas zu Gesicht zu bekommen.

 

Die Besucher befinden sich in ständiger Begleitung eines Parkaufsehers und müssen dessen Anweisungen strikt Folge leisten. Hier finden Sie die Verhaltensregeln.

 

 

Mehr Bilder vom Gorillatrecking finden Sie unter "Impressionen"

 ©Stefan & Birgit